Wasserbett oder Wasserkern defekt, was nun?

 

Woran erkennt man einen Defekt?

Ist ausschließlich die Liegefläche etwas feucht, handelt es sich in der Regel um keine undichte Stelle, sondern nur um Kondensations- oder Schwitzwasser. Die Feuchtigkeit verdunstet schnell wieder von alleine. Hat sich jedoch Wasser in der Schutzwanne gesammelt, kann man von einem Defekt ausgehen. 


Wie kann der Wasserkern beschädigt werden?

Es kommt hin und wieder (aber sehr selten) vor, dass spitze Gegenstände kleine Löcher oder Risse verursachen. Auch Haustiere mit spitzen Krallen oder Zähnen können das Vinyl verletzen, was aber wegen der Schutzauflage sehr unwahrscheinlich ist. Ebenfalls können kleine Risse durch unzureichende Pflege entstehen. Das Vinylmaterial wird dann porös und kann unter Umständen einreißen. Siehe auch Reinigung und Pfege!


Kann das Wasserbett auslaufen?

Selbst für den Fall, dass der Wasserkern stark beschädigt wird, könnte im Normalfall kein Wasser ins Schlafzimmer gelangen. Eine Sicherheitsfolie bzw. Auffangwanne verhindert ein Auslaufen bzw. fängt das Wasser auf.

Kann die Reparatur selbständig durchgeführt werden?

Ist die Matratze nur leicht beschädigt, was meistens wenn ein Defekt auftreten sollte der Fall ist, kann die Reparatur sehr gut selbständig durchgeführt werden. Dafür bietet der Handel spezielle Reparatursets an, die meist schon im Lieferumfang eines Wasserbettes enthalten sind. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Materialien des Sets noch brauchbar und nicht schon veraltet sind. Die eigentliche Reparatur ist leicht zu bewerkstelligen und erinnert an das Flicken eines Fahrradschlauchs.

Abbildung: Reparaturset
Für eine fachgerechte Reinigung des Wasserbettes sollte man speziellen  Vinylreiniger verwenden!
Preistipp: 7,95 Euro

Wann nimmt man lieber einen Fachmann zu Hilfe?

Problematisch wird eine Reparatur, wenn die undichte Stelle zu groß ist, um sie eigenständig mit Hilfe des Reparatursets ausbessern zu können. Dann sollte man sich an einen Fachmann wenden, der Dank einer speziellen Ausrüstung in der Lage ist, auch größere Schäden an der Matratze zu beheben. Auch nicht selbst zu reparieren sind undichte Stellen, die direkt an den Nähten sitzen. Hierbei könnte ein Fabrikationsfehler vorliegen. Eine Reklamation beim Händler oder die Inanspruchnahme der Garantie sollte deshalb auf jeden Fall versucht werden. 

Muss bei der Reparatur das Wasser vollständig abgelassen werden?

Wenn eine Matratze beschädigt wird, geschieht dies meist an der Ober- oder Außenseite der Matratze. Befindet sich das Loch seitlich, muss unter Umständen etwas Wasser abgelassen werden; damit man die Stelle ordentlich erreichen kann, ansonsten aber nicht. Ist es an der Unterseite, muss die Matratze vollständig entleert werden.

Wie repariert man einen Defekt?

Hat man die defekte Stelle gefunden, wird sie zum Reparieren über den Wasserspiegel angehoben, um eine trockene Arbeitsfläche zu erhalten. Rund um die Perforation wird der Stoff mit Reinigungsbenzin gesäubert. Der Flicken aus dem Reparaturset wird in die entsprechende Größe geschnitten. Danach werden er sowie die defekte Stelle mit dem Vinyl-Leim bestrichen und beides fest aufeinander gepresst. Dies geht am Einfachsten, wenn ein fester Gegenstand (z.B. eine größere Münze) von hinten dagegen gehalten wird. Nach etwa einer Stunde steht das Bett wieder zur Benutzung bereit.

Abbildung: Blue Magic 
Wasserbetten Reparatur Set

Blue Magic Reparatur Set für das Wasserbett
Preistipp: 3,99 Euro

Beeinträchtigt ein Defekt die Lebensdauer der Matratze?

Ist die Reparatur sorgfältig durchgeführt, wird die Lebensdauer der Matratze nicht beeinträchtigt. Die Schutzwanne des Bettes sollte aber unbedingt zum Schluss gut getrocknet werden, damit keine Schimmel entsteht. Die Matratze dabei vorsichtig an jeder Seite anheben, ohne sie zu knicken.

Durch anklicken eines Produktbildes, gelangen Sie direkt zu der Artikelbeschreibung eines ausgewählten Onlineshops für Wasserbetten und Zubehör!